Die Quelle

Der Ursprung der AquaMedica Heilquelle liegt in der Walchen, südöstlich von Öblarn in der Steiermark. In einem alten Bergwerksstollen in 1.100 Metern Seehöhe, dem Thaddäusstollen, entspringt das Heilwasser, das früher aufgrund seines Ursprungs Thaddäusquelle genannt wurde.

Die natürliche Heilwirkung des Wassers bei entzündlichen und infektiösen Hautkrankheiten wurde bereits seit langer Zeit vermutet. Im 17. Jahrhundert wurde vom vormaligen Besitzer der Gewerke, Johann Adam Stampfer, ein Bad eingerichtet, in dem „Schwefelwasser“ verwendet wurde. Diesem aus dem Bergmassiv austretenden Wasser wurde heilkräftige Wirkung bei äußerlicher Anwendung von Hautkrankheiten zugeschrieben.

Die vielen Berichte über außergewöhnliche Heilerfolge durch die Anwendung des Heilwassers veranlassten den Besitzer der Quelle schließlich, im Jahr 2006 eine wissenschaftliche Untersuchung durchführen zu lassen. Sowohl die chemisch-physikalische Untersuchung als auch die medizinisch-balneologische Bewertung erbrachten sehr gute Ergebnisse. Mit Bescheid vom 14. März 2007 der Steiermärkischen Landesregierung/Österreich wurde die Thaddäusquelle offiziell als Heilvorkommen anerkannt. Im Jahr 2010 erfolgte die Namensänderung von Thaddäusquelle in AquaMedica Heilquelle.